Analoges Können – Journalistisches Handwerk

 

Print und Online

Schnelle und sichere Schreibe im Zeitungs-, Magazin- und Agenturstil; gründliche und motivierte Recherche; Kontakte v.a. im Raum Frankfurt am Main, Berlin, Bamberg; crossmediales Denken und die Fähigkeiten, auch multimedial (siehe unten) und eigenständig zu produzieren. Ausbildung: Prof. Dr. Volker Wolff, Michael Bayer (Frankfurter Rundschau), Andrea Martens.

  • Schöner wohnen über dem Fluss

    – Lahntalbrücke Limburg (F.A.Z., 29.10.2014, Frederik von Castell):
    „Mit einem Ruck öffnet Bernhard Wagner das schwere, getrübte Fenster in der ehemaligen Sakristei des Limburger Doms. Der Kirchenschweizer gibt den Blick auf die Lahn frei. Bevor der Fluss sich seinen Weg entlang des Dombergs bahnt, passiert er 850 Meter entfernt die Pfeiler der A-3-Lahntalbrücke. „Jeden Morgen habe ich diesen Ausblick auf die Lahntalwiesen und die umliegenden Gemeinden. Aber dieser Egenolf will da vier hässliche Klötze mittenrein hängen“, echauffiert sich der 56 Jahre alte Mann. […]

  • Körperwelten: Die Kunst des Weiterlebens

    (360Grad-Mainz, 27 Juli 2015, Frederik von Castell):
    „Kraftvoll pocht ein Herz aus den Lautsprechern im alten Postlager. Noch bevor die ersten Leichenteile zu sehen sind, wird den Besuchern bewusst: Irgendwann ist es vorbei mit dem eigenen Herzschlag. Die meisten Menschen lassen sich dann begraben. Nicht aber die Körperspender, die ihre Überreste dem Anatomen Gunther von Hagens überlassen. […]

  • ‚Haut euch die Dinger an die Köpfe!‘

    – Interview mit Clemens Meyer (www.heute.de, 12.03.2014, Frederik von Castell):
    „Maxim Billers Ansicht, die deutsche Literatur werde immer provinzieller, kraftloser und sei einem Todkranken gleich, teilen Sie dennoch nicht?
    Clemens Meyer: Überhaupt nicht! Ich bin Teil dieser Literatur und lasse mir das von einem Maxim Biller nicht sagen. Und wenn er sich auch als Teil dieser Literatur sieht, empfindet er sich offenbar selbst als langweilig. Vielleicht ist er das ja auch. Billers Polemik ist mir aber lieber als eine tote, bedeutungslose Literatur. Deshalb: Haut euch die Dinger an die Köpfe! Streitet über Literatur! […]

  • Gen-Analyse gegen die Mär vom bösen Wolf

    (F.A.Z., 01.09.2014, Frederik von Castell):
    „Ein unscheinbares Päckchen von der Post. Darin sind zwei kleine Plastikdosen mit gelben Deckeln. „Der Postbote bringt uns jede Woche Kot und ahnt nichts davon“, amüsiert sich Carsten Nowak. Er ist Leiter des Fachgebiets Naturschutzgenetik am Senckenberg-Forschungsinstitut in Gelnhausen. Der Kot stammt von Wölfen, deren Desoxyribonukleinsäure (DNA) der promovierte Biologe und sein Team auf der Spur sind. Die Proben werden in der Nähe von Waldwegen gesammelt, an denen Wölfe ihr Revier markieren. Mit Alkohol konserviert, werden die Proben nach Gelnhausen geschickt.[…]

 

Radio

Sicherer, flexibler Sprecher; schnelles, radiogerechtes Texten. Ausbildung: Gabriele Schweickhardt , Roland Welling (SWR1), Prof. Birgit Schamari (hr-info), Prof. Axel Buchholz (SR).

 

Fernsehen

Sicheres Auftreten vor und professionelles Arbeiten mit der Kamera; Erfahrung in Schnitt, Ton und Kameraführung; Reportagen, Filmberichte, Aufsager, Nifs. Ausbildung:  Dr. Karl Nikolaus Renner, Dr. Katja Schupp (Dokumentarfilmerin), Georg Döller (ZDF).

 

 

Digitale Fähigkeiten – Journalistisches Handwerk

Textverarbeitung: Microsoft Office
Datenverarbeitung: MAXQDA, SPSS
Fotobearbeitung: Adobe Photoshop
Layout: Adobe InDesign, Quark Express, div. Visualisierungswerkzeuge
Audiovisuell: Adobe Premiere u. After Effects, Digas, Avid
CMS: P12, XOPUS, webedition, Drupal & Druport, WordPress, Hermes

… dazu diverse Presse- und Fotodatenbanken. Schnelles und selbstständiges Einarbeiten in Redaktionssysteme ist für mich selbstverständlich. Kenntnisse in HTML / XML bringe ich mit.

 

 

Sprachen

Deutsch: Muttersprache
Englisch: fließend (Leistungskurs)
Französisch: Grundkenntnisse
Latein: Latinum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.